Kann man Nahrungsmittelunverträglichkeit selber testen?

Allergien sind eine häufige Erkrankung, bei der ein Allergen eine unerwünschte Reaktion im Körper auslöst. Gemäss AAAAI “löst eine allergische Reaktion typischerweise Symptome in Nase, Lunge, Rachen, Nebenhöhlen, Ohren, Magenschleimhaut oder Haut aus”.

Unser Immunsystem überreagiert auf etwas und produziert IgE-Antikörper, die zu den Zellen wandern und durch Freisetzung von Histamin eine allergische Reaktion auslösen. Während manche Allergien den Frühling nur ein wenig niesiger machen, können manche so schwerwiegend sein, dass sie Ihr Leben gefährden. Oder gleich am Besten die Nahrungsmittelunverträglichkeit selbst testen bei Bluttests.de.

Wenn Sie an Allergien denken, denken Sie vielleicht an Nahrungsmittelallergien oder an Niesen beim bloßen Anblick von Pollen – aber Sie können gegen so viel mehr allergisch sein. Sie können auch gegen Staub, Insekten, Tierhaare und Umweltprobleme wie Schimmelpilze allergisch sein.

Lebensmittel-Empfindlichkeiten vs. Lebensmittel-Allergien

Was passiert, wenn ein Lebensmittel, das man liebt, einen nicht zurückliebt? Bekommen Sie Bauchschmerzen oder beunruhigende Magen-Darm-Probleme, wenn Sie etwas Bestimmtes essen? Oder ist es vielleicht eine Migräne oder ein Hautausschlag, wenn Sie etwas essen? Manchmal ist es schwierig zu verstehen, was passiert, wenn man etwas isst und der Körper aus den Fugen gerät.

Der Hauptunterschied zwischen den Symptomen bei einer Sensibilität und einer Allergie besteht darin, dass bei einer Nahrungsmittelallergie bereits eine geringe Nahrungsaufnahme eine Reaktion auslöst.

Wenn Sie andererseits gegen bestimmte Nahrungsmittel intolerant sind, werden Sie wahrscheinlich sofort nach dem Essen keine sichtbaren Anzeichen sehen, und es werden größere Mengen des fraglichen Nahrungsmittels benötigt, bevor eine Reaktion auftritt. Die Symptome einer Nahrungsmittelunverträglichkeit brauchen viel länger, um sich zu entwickeln.

Es kann sein, dass man sich über einen längeren Zeitraum nicht bewusst ist, dass es ein Problem gibt.

Es gibt mehrere Ursachen für eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Der häufigste Faktor ist das Fehlen von Enzymen, die für die Verdauung von Lebensmitteln benötigt werden, was wiederum zu einer fehlerhaften Verdauung führt.

Fast alle Lebensmittel benötigen Enzyme, um sie zu spalten. Bei einem Mangel an geeigneten Enzymen ist der Verdauungstrakt nicht in der Lage, Nahrungsmittel zu zerlegen und gastrointestinale Reizungen (d.h. Blähungen, Blähungen, Durchfall, Kopfschmerzen) zu verursachen.

Einige Getränke, die bestimmte Chemikalien enthalten (insbesondere Getränke mit hohem Koffeingehalt), können eine unerwünschte Reaktion auslösen. Sogar Histamin kann bei hochempfindlichen Personen eine Art Unverträglichkeitsreaktion auslösen.

Nahrungsmittel-Allergien

Eine Nahrungsmittelallergie kann durch die Aktivierung von Antikörpern gegen bestimmte Nahrungsmittel definiert werden, die den Körper zu unterschiedlichen Reaktionen veranlassen, die von leichten bis sehr schweren Reaktionen reichen.

Lebensmittelallergien können sich bei der Geburt entwickeln oder im Erwachsenenalter auftreten. Wissenschaftler sind sich derzeit nicht einig, wie eine Allergie entsteht und warum. Die Ursache einer Lebensmittelallergie kommt von einem geschwächten Immunsystem, bei dem der Körper ein Nahrungsprotein fälschlicherweise für eine Infektionsbedrohung hält.

Jeder kann von einer Lebensmittelallergie betroffen sein. Allergien sind nicht spezifisch für bestimmte Arten von Lebensmitteln. Acht Arten von Lebensmitteln sind jedoch die häufigsten allergenen Lebensmittel – Milchprodukte, Weizen, Soja, Eier, Fisch, Schalentiere, Erdnüsse und Baumnüsse.

Im Gegensatz zu einer Nahrungsmittelempfindlichkeit treten die Symptome einer Allergie in der Regel bei kleinen Mengen eines Lebensmittels auf und werden sehr schnell ausgelöst. Derzeit hat eines von 13 Kindern eine Lebensmittelallergie.

Das Problem mit IgG

Unverträglichkeiten und Nahrungsmittelallergien sind zwar weit verbreitet, aber manchmal sind die Tests für diese Probleme schwieriger, als es den Anschein haben mag. Leider werben zu viele Online-Unternehmen für die Verwendung einer unwirksamen Testmethode zur Diagnose von Lebensmittelallergien oder -empfindlichkeiten.

Wir sehen viele Online-Testunternehmen, sogar Unternehmen, die Sensitivitätstests mit IgG-Biomarkern anbieten. Leider werden diese IgG-Biomarker nicht für den Einsatz von Tests auf Lebensmittelunverträglichkeiten oder -allergien empfohlen. Tatsächlich könnte ein hoher IgG-Wert sogar auf eine Toleranz gegenüber einem häufig verzehrten Lebensmittel hindeuten.

Diese Tests sagen dem Anwender leider nur sehr wenig aus, für viel Geld. Wir sehen viel zu viele Menschen, die die Ergebnisse eines IgG-Tests nehmen und denken, dass sie ein Leben lang Allergien haben.